Fokussiere Deine Gedanken immer auf das Negative!

Geht es Dir auch so, dass immer mal wieder was in Deinem Leben geschieht, das Dich echt nervt oder gar so richtig auf die Palme bringt? Eine echte Chance zum Unglücklich sein.

Da bist Du mit Klaus verabredet. Abends um acht. Und jetzt ist es schon fünf nach acht. Du warst natürlich etwas früher da, so wie sich das gehört. Und jetzt wartest Du. Und wartest. Zehn nacht acht. 20:15. Du wartest. Und denkst:

„Klaus ist schon wieder zu spät! Das ist jetzt schon das dritte Mal! Eine Frechheit! Was glaubt der eigentlich, wer er ist? So ein Idiot – wer sich auf den verlässt ist echt verlassen. Und vor allem: das ist so was von respektlos mir gegenüber! Es ist doch jedes Mal das Gleiche! Warum zur Hölle behandeln mich immer alle so respektlos?!“

Wenn Du Unglücklich sein willst, dann läuft es bis hierher genau richtig. Du bist mit Deiner vollen Aufmerksamkeit bei dem, was schief läuft. Super! Aber Vorsicht – jetzt gibt es eine große Gefahr für Dein Unglück: nachdem Du Dich so richtig geärgert hast, könnten spontan Ideen auftauchen, worum es Dir eigentlich geht (Verlässlichkeit? Respekt?) und was Du gerne hättest, das in Zukunft geschieht. (Dass Vereinbarungen eingehalten werden?) Das ist ein gefährlicher Gedanke, denn dann könnten plötzlich auch erste Ideen auftauchen, was Du hier und jetzt tun könntest, damit sich was verändert und Du das bekommst, was Du gerne hättest.

„Hmm, ich könnte Klaus offen darauf ansprechen. Ihm sagen, dass ich ziemlich genervt bin weil ich mich auf Vereinbarungen verlassen können will. Und ich könnte ihn fragen, ob er in Zukunft Bescheid gibt, wenn er sich mehr als fünf Minuten verspätet.“

Also Vorsicht. Jetzt ist Deine unglückliche Stimmung echt in Gefahr. Jetzt heisst es geistig wach bleiben und mentale Stärke beweisen! Jetzt heißt es, diese Gedankengänge zu erkennen und sofort zu unterbinden! Und konsequent Deine Gedanken wieder auf das fokussieren, was Dich ärgert. Auf all das Negative, auf den Mangel, auf das was alles schief läuft. Darauf, wie unfähig oder böswillig die anderen sind. Das passt immer, mit der Unfähigkeit oder Böswilligkeit der Menschen um Dich kannst Du immer alles erklären, was Dir an Unangenehmem widerfährt.

„So ein Idiot, immer behandelt der mich so respektlos! Es ist doch immer das Gleiche!“

Jetzt bist Du wieder in der richtigen Stimmung. Und dann nutze diese Stimmung, um Dich an die ganzen anderen Situationen zu erinnern, in denen Klaus so respektlos zu Dir war! Und auch an die ganzen anderen Menschen, die das immer wieder tun. Und dann hau ihm das alles um die Ohren – auch stellvertretend für alle die anderen Idioten da draußen. Mach ihn so richtig fertig, sag ihm wie unfähig und respektlos er ist. Damit schaffst Du es ziemlich sicher, dass er auch sauer wird und ihr in einem bissigen und ergebnislosen Streit landet.

Oder eine zweite, subtilere Möglichkeit. Sag nichts! Friss den Ärger so richtig in Dich rein! Wenn Du das immer wieder konsequent machst, dann baust Du innerlich so viel unterdrückte Wut und Bitterkeit auf, dass Klaus machen kann, was er will – Du wirst es trotzdem schaffen, Dir Dein Unglücklich zu bewahren. Und es gibt noch eine dritte Möglichkeit: Such die Schuld bei Dir! Mit Dir kann doch etwas nicht stimmen, wenn Klaus Dich immer so behandelt! Und all die anderen auch! Gedanken wie diese rauben Dir jede Energie, was zu ändern.